Costa Rica/Tipps & News

Tortuguero – mein persönliches Highlight

saskia_cr

Keine Angst vor wilden Tieren! Mittelamerika-Expertin Saskja Fischer unterwegs in Costa Rica.

Auf meiner dreiwöchigen Reise durch Costa Rica war Tortuguero mein absolutes Highlight. Zugegeben, die Anreise aus San Jose ist relativ lang, doch sie lohnt sich auf jeden Fall. Ausserdem sind einige Stopps eingeplant, so dass der Weg kurzweilig erscheint.

Lesen Sie hier mehr zu meiner Reise!

Mit dem Bus ging es früh von San Jose ca. 2,5 Stunden nach Rio Danta, einem Restaurant, in dem wir das Frühstück einnahmen. Danach Weiterfahrt Richtung Karibik zur Bootsanlegestelle für nochmals 2,5 Stunden. Unterwegs kamen wir an den Bananenplantagen von Del Monte und Chiquita vorbei und hatten die einzigartige Möglichkeit den Mitarbeitern von aussen zuzuschauen und einen interessanten Einblick in deren Arbeit und die Bananenproduktion zu erhalten.Affen_cr

An der Bootsanlegestelle angekommen wurde schnell unser Gepäck (Gepäcklimit 12 Kg pro Person) auf das eine Boot und wir auf das andere „geladen“ und schon ging die spritzige 1,5 stündige Bootsfahrt mit den Schnellbooten zur Mawamba Lodge los und bereitete uns allen viel Spass.

Der erste Eindruck der Flora und Fauna der Kanäle von Tortuguero brachte uns alle gleich zum Staunen.

Nach einem herzlichen Empfang des Besitzers der Mawamba Lodge inkl. Welcome Drink und Erfrischungstücher bezogen wir unsere einfachen aber sehr sauberen und grossen Zimmer.

Am Nachmittag unternahmen wir noch eine Tour durch das Hotelgelände, in dem man schon viele Tiere, wie Leguane, Vögel, Frösche und Schmetterlinge sowie einheimische Pflanzen begutachten konnte.

Am nächsten Tag unternahmen wir dann noch vor dem Frühstück eine „early morning“ Bootstour, welche sich auf jeden Fall empfiehlt zu machen, da zu diesem Zeitpunkt die Tiere gerade erwachen. Sehr viele Vogelarten, vorallem Reiher, Leguane, vorallem den Jesus Christ Leguan, verschiedene Affenarten und Kaimane lassen sich beobachten. Wir hatten das grosse Glück, dass eine Affenfamilie von ca. zwölf Affen inkl. Mutter mit winzigem Baby auf dem Rücken direkt vor unseren Augen, mit grossen Sprüngen, den Regenwald passierte.

Völlig begeistert kehrten wir zum Hotel zurück, wo wir ein reichhaltiges Frühstück genossen und danach gleich wieder zu einer zweiten Bootstour aufbrachen. Auf dieser hatten wir das grosse Glück, ganz nah, ein Faultier beobachten zu können, das zuerst im Wasser schwamm und danach ausstieg. Ein spektakulärer Moment, den man nur sehr selten zu Gesicht bekommt und uns alle erneut begeisterte.

Krokodil_crAm Nachmittag fuhren wir kurz per Boot nach Tortuguero, einem kleinen Dschungelnest mit bunten Häuschen und ein paar Läden, wo wir einen interessanten Einblick in das Leben der Einheimischen erhielten, bevor wir am Strand entlang zurück zu unserem Hotel wanderten.

Schweren Herzens hiess es am nächsten Tag Abschied von Tortuguero zu nehmen. Gerne hätte ich noch einen weiteren Tag per Boot die schönen Kanäle mit der grossartigen Flora und Fauna erkundet. In Tortuguero habe ich wirklich Momente sammeln können, die ich nicht vergessen werde.