Brasilien/Südamerika

Das Pantanal

Brasiliens außergewöhnliche „Unterwasserlandschaft“

Das südamerikanische „Pantanal“ ist eines der größten und artenreichsten kontinentalen Feucht- bzw. Sumpfgebiete unseres Planeten. Weite Teile stehen unter Naturschutz oder gehören sogar zum UNESCO Weltnaturerbe. Wegen seiner einzigartig abwechslungsreichen Landschaft und der außergewöhnlichen Artenvielfalt ist das Pantanal eines der beliebtesten Reiseziele innerhalb Brasiliens.

Reise ins Pantanal nach Brasilien

Das Pantanal in Brasilien – Naturschutzgebiet und beliebtes Reiseziel

Das Pantanal im Überblick:

  • Das Pantanal in Brasilien ist eines der größten Sumpfgebiete der Welt…
  • …und das größte Naturreservat Südamerikas.
  • Die Artenvielfalt im Pantanal ist außergewöhnlich hoch.
  • Tiere kann man am besten in der Trockenzeit beobachten.
  • Hier leben mehr Vogelarten als in ganz Europa.
  • Das Pantanal ist ein sehr beliebtes Reiseziel.

Ein einzigartiges Naturschutzgebiet

Das vom „Río Paraguay“ durchflossene Pantanal ist eine fast völlig flache Tiefebene, die sich vor allem über den Südwesten Brasiliens, in seinen Ausläufern aber auch bis nach Paraguay und Bolivien erstreckt. In der Regenzeit wird es zu weiten Teilen überschwemmt und steht zumeist das halbe Jahr lang unter Wasser. Wie eine Art Schwamm kann der Boden hier sehr viel Wasser aufnehmen, wodurch das Pantanal ein überaus bedeutender natürlicher Wasserspeicher für den südamerikanischen Kontinent ist. Gleichzeitig ist diese Umgebung wichtig für die Klimaregulierung. Vor allem ist sie aber auch ein Ort besonders großer Artenvielalt.

Schwimmende Riesenotter im Pantanal.

Auch Riesenotter gehören zu den Bewohnern des Feuchtgebietes

Biosphärenreservat & Weltnaturerbe

Aufgrund seiner großen Bedeutung werden immer mehr Teilgebiete des Pantanals unter Naturschutz gestellt: Der gesamte brasilianische Teil ist Biosphärenreservat, und auch der gesamte bolivianische Teil steht unter Naturschutz. Der 1.350 Quadratkilometer große brasilianische Nationalpark „Pantanal Matogrossense“ gehört sogar zum UNSECO Weltnaturerbe.

Außergewöhnliche Landschaft

Eine faszinierende Mischung aus verschiedenartigen Wäldern, Flüssen, Lagunen, Seen und natürlich den großen überschwemmten Flächen – das ist das Pantanal. Durch die Regen- und Trockenzeit ist diese Landschaft in einen ständigen Wechsel, und die weit über 3.000 Pflanzenarten machen sie unvergleichlich abwechslungsreich.

Die Landschaft des Pantanals ist so außergewöhnlich wie abwechslungsreich

Die Landschaft des Pantanals ist so außergewöhnlich wie abwechslungsreich

Tiere beobachten im Pantanal

Im Pantanal gibt es weit über 100 Säugetier-Arten, darunter Jaguar, Puma, Ozelot, Capybara, Tapir, Brüllaffe und Riesen-Flussotter. Darüber hinaus „bevölkern“ fast 100 Reptilienarten, fast 250 Fischarten und über 650 verschiedene Vogelarten (darunter der berühmte Hyazinth-Ara) das Pantanal. Nicht zu vergessen die angeblich über 1.000(!) verschiedenen Schmetterlingsarten.

Tiere beobachten im Pantanal - der Hyazinth-Ara.

Der berühmte Hyazinth-Ara – nirgendwo sonst gibt es so viele Exemplare dieser Papageienart

Am besten in der Trockenzeit

In der Trockenzeit (Juni – Oktober) sind die Tiere, auf der Suche nach Nahrung und Wasser, an den Seen und Wasserläufen anzutreffen. Diese Jahreszeit eignet sich am besten, um Tiere zu beobachten.

Das Pantanal als beliebtes Reiseziel

Vor allem Naturliebhaber sollten das Pantanal ganz oben auf ihrer Liste haben, wenn sie eine Reise nach Brasilien bzw. Südamerika planen. Das größte Naturreservat Südamerikas bietet eine Flora und Fauna von unvergleichlicher Vielfalt.

Süd- & Nord-Pantanal

Das Pantanal unterteilt sich in „Pantanal-Süd“ und „Pantanal-Nord“, wobei der Süden flächenmäßig etwa zwei Drittel ausmacht und der Norden ein Drittel. Der Süden ist touristisch erschlossener und vielfältiger als der Norden. Wer „Natur pur“ und möglichst viele (und vor allem auch größere) Tiere erleben möchte, sollte einen Abstecher in den Norden machen.

Reitausflug im Pantanal.

Ein Reitausflug ist eine von vielen Möglichkeiten das Gebiet zu erkunden

Die (beste) Reisezeit

Das Klima in Brasilien

Zwischen September und Februar ist in Brasilien Frühling bzw. Sommer, und von März bis August Herbst bzw. Winter. Die Temperaturen bleiben durch das subtropische Klima aber ganzjährig warm bis heiß, wobei es tagsüber durchschnittlich nicht heißer als 30 Grad, und nachts nicht kälter als 13 Grad Celsius wird.

Trockenzeit

Die beliebteste Reisezeit für das Pantanal ist die Trockenzeit von Juni bis Oktober, dann herrscht im Pantanal ein heißes und trockenes Klima. In dieser Zeit lassen sich auch besonders gut Tiere bzw. Vögel beobachten.

Einer der Vögel des Pantanals: der "Jabiru"

Einer der Vögel des Pantanals: der „Jabiru“

Regenzeit

In der Regenzeit von ca. Ende November bis Mitte April gibt es zwar häufig Regen, dafür lassen sich dann im Pantanal spektakuläre Sonnenuntergänge beobachten, und die Nächte sind sternenklar. Außerdem ist das Pantanal zu dieser Zeit mit unendlich vielen Blumen und auch Seerosen bedeckt.

Sonnenaufgang im Pantanal

Die schönsten Sonnenaufgänge & -untergänge gibt es in der Regenzeit

Mit Miller Reisen ins Pantanal

Lateinamerika-Spezialist Miller Reisen bietet verschiedene Rundreisen nach Brasilien bzw. Südamerika an, die unter anderem ins Pantanal führen: Kleingruppenreisen, Privatreisen und Mietwagen-Reisen.Miller Reisen

Alle Brasilien-Reisen im Überblick:

>> Brasilien-Reisen bei Miller

So können Sie mit Miller Reisen das Pantanal erleben:

  • Lernen Sie das einzigartige Ökosystem Pantanal zu Fuß, auf dem Pferd, mit dem Boot oder mit dem Mietwagen kennen.
  • Oder machen Sie im nördlichen Pantanal eine 4 bis 5-tägige Flusskreuzfahrt, bei der Sie besonders gut Jaguare beobachten können.
  • Fahren Sie mit dem Mietwagen auf der „Transpantaneira“, der abenteuerliche Route durch den Pantanal-Nationalpark.
  • Genießen Sie eine entspannte Sonnenaufgangstour oder eine spannende Nachtsafari.
  • Erleben Sie eine der zahlreichen malerischen Fazendas und interessanten Farmen.
  • Profitieren Sie von der Begleitung durch einen lokalen Reiseführer, der Ihnen die schönsten Plätze zeigt, an denen Sie Tiere beobachten können.
  • Übernachten Sie in einer typischen „Pousada“ (Pension) oder in einer Eco-Lodge direkt im Pantanal.
Unterkünfte im Pantanal

Verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten stehen zur Wahl

Ideal: Mit „Bonito“ kombinieren

Die Region um die kleine Stadt Bonito wird wegen der außergewöhnlich blauen Farbe ihrer Flüsse und Quellen auch als „Karibik Brasiliens“ bezeichnet. Durch sehr viele Kalksteine ist das Wasser hier kristallklar und garantiert unvergessliche Schnorchel-Erlebnisse in den vielen Grotten und Höhlen.

Schnorcheln in der Bonito-Wasserlandschaft.

Schnorcheln in der Bonito-Wasserlandschaft

Besonders bekannt ist die Grotte des „Blauen Sees“ mit ihren spitzen Steinen, interessanten Formen und Figuren. Außerdem bietet die Gegend um Bonito vielfältige Möglichkeiten für ausgiebige Wanderungen, Schlauchboot-Fahrten und Ausflüge zu verschiedenen Naturschutzgebieten.

Experten-Tipp

Unserer Pantanal-Expertin Amelie Quil schlägt vor:

„Das südliche Pantanal und die Region rund um Bonito eignen sich hervorragend für Mietwagentouren.
Diese kann man sehr gut mit Aufenthalten auf Fazendas, Tierbeobachtungen und verschiedenen weiteren Ausflügen kombinieren. Das ist die perfekte Kombination aus Flexibilität und Betreuung.“

Ihre Ansprechpartnerinnen bei Miller Reisen:

Abteilung Brasilien und Paraguay bei Miller Reisen

ABTEILUNG BRASILIEN & PARAGUAY

Ulrike Haas (links)  |  Tel.: 07529 / 9713-13)

Amelie Quil (rechts)  |  (Tel.: 07529 / 9713-74)

E-Mail: brasil@miller-reisen.de

www.miller-reisen.de