Argentinien/Bolivien/Chile/Tipps & News

Starke Regenfälle in San Pedro de Atacama sorgen für Einschränkungen

Wie eben von unsere örtlichen Agentur informiert:

Die durch den Altiplanowinter bedingten Regenfälle in der Region um San Pedro de Atacama haben für Straßensperrungen und Einschränkungen im Tourismusangebot der Region gesorgt. Der Zugang zu den Geysiren von El Tatio ist bis auf Weiteres gesperrt, so dass dieser Ausflug aktuell nicht durchführbar ist. Auch die Ausflüge zu den Altiplano-Lagunen, den Salzseen und zum Valle de la Luna können momentan nicht stattfinden. Die Regenfälle werden voraussichtlich noch bis Mittwoch andauern, so dass sich die nicht asphaltierten Straßen in sehr schlechten Zuständen befinden bzw. teilweise gesperrt sind. Somit ist die Mobilität in und um San Pedro sowohl zu Fuß als auch per Auto extrem eingeschränkt.

Die Grenzübergänge nach Bolivien (Ollagüe) und Argentinen (Sico) sind bis auf Weiteres gesperrt und die Grenzübergänge „Paso Internacional Jama“ zwischen Chile und Argentinien sowie „Hito Cajón“ zwischen Chile und Bolivien unterliegen ständiger Beobachtung.

Verschiedene Flüsse der Region weisen erhöhte Wasserstände auf wie z.B. Río Salado, Río Vilama und Río San Pedro, befinden sich derzeit jedoch noch unter Kontrolle.