Lateinamerika-Blog by Miller Reisen

Mexiko, Villahermosa: Freiluftmuseum La Venta wieder offen

EOlmekenkulturs hat etwas länger gedauert, aber der La Venta Park ist seit Mitte Februar wieder geöffnet. Hier kann man in einem weitläufigen Park Artefakte der Olmenkultur besichtigen.

Mexiko ist Partnerland der ITB 2014

Logo_solo“Viva Mexico!” heißt es vom 5. bis zum 9. März auf der ITB, der weltgrößten Tourismusmesse in Berlin. Partnerland Mexiko wird nicht nur die Eröfffnungsfeier gestalten, sondern bietet auch zahlreiche Veranstaltungen im Laufe der Messetage. Wir freuen uns, das Partnerland mit unserem breiten Mexikoreisen-Angebot präsentieren zu können. Kommen Sie an unseren Stand (Halle 3.1, Stand 217) und lassen Sie sich bei einer gemütlichen Tasse Kaffee beraten!

Öffnungszeiten ITB

5. – 9. März 2014 | 10 – 18 Uhr

Fachbesucher: 5. – 9. März 2014
Fachbesucher und Privatbesucher: 8. – 9. März 2014

Neues Hotel in Panama-Citys Altstadt

American_Trade_Hotel_PanamaUnser Agenturpartner in Panama empfiehlt das neue und sehr elegante American Trade Hotel im historischen Viertel Casco Antiguo. Miller Reisen bietet dieses feine Hotel ab 98 Euro im Doppelzimmer an, Kinder bis 11 Jahre sind gratis.

weiterlesen »

Nicaragua ist TOP 3!

ometepe nicaraguaDer Lonely Planet hat seine “Best in Travel 2014”-Hitliste veröffentlicht und setzt Nicaragua auf Platz 3 der “Best Value Destinations for 2014″. Das Ranking benennt weltweite Destinations-Highlights und wurde von Autoren und Herausgebern des namhaften Reiseführers zusammengestellt. Platz 1 und 2 werden von Griechenland und Italien belegt. “Die Welt” beschreibt dazu die kubanische Hauptstadt Havanna und das kolumbianische Medellin als interessante und gefragte Städte. Mehr dazu im Artikel “Welche Urlaubsziele Experten für 2014 empfehlen”.

Update zur Lage in Cusco / Heiliges Tal / Machu Picchu

Machu PicchuHier ein kurzes Update zu den Regenfällen und der Wetterlage in Cusco / Heiliges Tal / Machu Picchu. Insgesamt hat sich die Lage deutlich entspannt, es gibt aber noch Behinderungen auf der Zufahrtsstraße nach Machu Picchu.

Es gibt nacht wie vor sehr oft äußerst starke Regenfälle in der Region wodurch der Boden aufgeweicht ist und in manchen Gebieten ein erhöhtes Risiko von Erdbewegungen besteht. In den Gebieten, die von Touristen besucht werden besteht aber aktuell keine Gefahr.

Der Fluss Rio Vilcanota/Urubamba im Heiligen Tal / in Aguas Calientes hat derzeit trotz starker Regenfälle einen leicht normalen, es besteht also keinerlei Überschwemmungsgefahr. Der Zugbetrieb sowie der Besuchsbetrieb in Machu Picchu laufen ebenfalls in aller Normalität ab (im bimodalen Modus wie in der gesamten Regenzeit).Die Zufahrtsstraße von Aguas Calientes nach Machu Picchu ist fast vollständig freigeräumt. In der Kurve 6 blockieren aber nachwievor große Felsbrocken die Straße, so dass die Sammelbusse diese Stelle noch nicht passieren können. Die Aufräumarbeiten werden aber stetig fortgesetzt.

Die Besucher werden im Sammelbus von Aguas Calientes bis zur blockierten Stelle gebracht, müssen dann einige Minuten zu Fuß aufsteigen, und fahren oberhalb der Kurve 6 dann mit einem anderen Bus weiter bis zum Eingang der Zitadelle. Gleiches gilt umgekehrt für den Rückweg.

Delicioso! Teil 5: Pabellon criollo aus Venezuela

PabellonCriolloDas wohl typischste Gericht Venezuelas, zerfasertes Fleisch (carne mechada) mit schwarzen Bohnen (caraotas negras), Reis (arroz) und Kochbananen (plátanos fritos). Dazu gibt’s noch Arepas (Maisbrötchen).

weiterlesen »

Zentralamerikas erste Metro entsteht in Panama-Stadt

Metro_Panama2014 ist es so weit: Panama- Stadt erhält die erste Untergrundbahn in Zentralamerika. Damit wird das öffentliche Transportsystem der Hauptstadt zu dem modernsten der Region. Die Linie Eins der Metro verläuft über 13,7 Kilometer vom Busbahnhof “Albrook” durch die Innenstadt bis hin zum Einkaufszentrum „Los Andes“ im Norden. Die Metrolinie wird nicht nur eine große Entlastung für den Verkehr in Panamas Hauptstadt bringen, sondern zugleich einen wichtigen Ausgangspunkt für umfangreiche Stadtbesichtigungen bilden.

Seit Dezember 2011 schreitet der Bau der Metro voran. Die Kosten der Investition liegen bei etwa 2 Millionen US-Dollar. Insgesamt ist der Bau von drei Metro-Linien vorgesehen. Zwei weitere Strecken verbinden die Distrikte Arraiján und Chorrera sowie die Cinta Costera, als Straßenbahn überirdisch, mit dem Altstadtkern. Der Abschluss der zweiten Strecken ist bis 2017 geplant.

Weitere Informationen sowie ein aktuelles Video sind auf folgender Website zu finden: http://www.elmetrodepanama.com/Sitemap.html.

TV Tipp: Meine Traumreise nach Costa Rica

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMontag, 3. Februar 2014

14.50 Uhr

3Sat

Meine Traumreise nach Costa Rica

 

Die Faultierretter – Sie bewegen sich so langsam in den Kronen des tropischen Regenwaldes, dass selbst Adleraugen sie mit Geäst verwechseln: Faultiere – schwer zu entdecken und hinreißend in ihrer Langsamkeit. Auf den Spuren dieser Dschungelbewohner führt der Film von Ina Knobloch in den Regenwald von Costa Rica und zu einer Tierrettungsstation, die sich unter anderem um verwaiste Faultier-Babys kümmert. Dafür begleitet die Autorin eine Familie auf ihrer Reise zur Faultier-Rettung in Costa Rica. (Hier geht es zur ARD-Programm-Information)

 

Starke Regenfälle in Cusco – Auswirkungen auf Machu Picchu

mapi7

Felsbrocken blockieren nach Erdrutsch einen Teil der üblichen Strecke nach Machu Picchu.

Hallo Melanie, hallo liebes Miller Reisen Team,

Ich habe mir eben die Artikel von Latina-Press sowie die Artikel in den peruanischen Nachrichten gründlich durchgesehen sowie mit unseren lokalen Partnern in Cusco und mit PeruRail telefoniert. Tatsache ist, dass es die letzten Tage in den Anden, inbesondere um Cusco und in der Region Huancavelica sehr viel und stark geregnet hat. weiterlesen »

Keine Kommentare »

Angela Harde am 28. Januar 2014 in News, Peru

Expertentipp Kolumbien: Mittendrin in Bogota

casa_deco_1Kolumbiens Hauptstadt Bogota ist eine Reise wert. Am besten man erkundet das koloniale Juwel vom Zentrum aus. Hier bietet sich das Viertel La Candelaria, die Altstadt Bogotas, geradezu an. Als Ausgangspunkt kann ich das feine Hotel Casa Deco empfehlen. Es liegt nur ein paar Gehminuten von Bars und Restaurants des quirligen Viertels entfernt.

Wer beim Essen gerne Livemusik genießt, der sollte in das urige El Cato Gris in der Carrera 1 A No 12B – 12 (Antigua No 13-12) gehen.

Bei Anfragen und Buchungen bin ich Ihnen gerne behilflich.

Ihr Manfred Prestel