Lateinamerika-Blog by Miller Reisen

Neue Restriktionen für Rundflüge über Nasca Linien

Unsere Partneragentur aus Peru berichtet uns heute Folgendes:

Neue Restriktionen für Rundflüge über Nasca Linien
2010-11-22
Für den Überflug über die Nasca-Linien sind neue Sicherheitsrichtlinien in Kraft getreten. Diese beinhalten eine Sicherheitseinweisung vor dem Überflug sowie die Überprüfung der Dokumente und des Gewichts der Passagiere. Es kann notwendig sein, dass Passagiere aus unterschiedlichen Überflügen zusammengesetzt werden müssen, damit ein Gewichtsausgleich erreicht wird und kein Flugzeug sein zulässiges Gewichtslimit überschreitet. Derzeit erfüllt nur eine kleine Gruppe von Flugzeugen die notwendigen Richtlinien, um für den Rundflug zugelassen zu werden. Außerdem sind die Piloten für den Start auf günstige Wetterbedingungen angewiesen. Dadurch reduziert sich die Zahl der Rundflüge, die pro Tag durchgeführt werden können und es muss bei zukünftigen Rundflügen über die Nasca-Linien mit einer längeren Wartezeit gerechnet werden. Aus diesen Gründen können wir nicht garantieren, dass bei den als fakultativ angebotenen Rundflügen ausreichend Platz in den Maschinen zur Verfügung steht (entscheidend ist, dass die Passagiere den Rundflug in diesem Falle sehr kurzfristig buchen). Sehr ungern wollen wir Leistungen bewerben, deren Umsetzung äußerst unwahrscheinlich ist und möchten daher das Anbieten von optionalen Überflügen über die Nasca Linien wenn möglich umgehen.

Quelle: http://www.setours.com/news_de.php

1 Kommentar »

Melanie Thon am 23. November 2010 in News, Peru

Last Minute Special – Cuba Pura

Für unsere 16-tägige Rundreise Cuba Pura vergeben wir für den Termin 13.12.2010 einen Rabatt von € 100,- pro Person. Die Reise kostet damit nur € 2.275,- pro Person im Doppelzimmer. Flüge sind derzeit noch verfügbar. Bei Buchung bis 19.11.2010 schenken wir Ihnen zusätzlich noch ein Versicherungspaket der LTA.

Gerne können Sie anrufen unter 07529-971332

NEU: Nationalpark Salar de Huasco

NEU: Nationalpark Salar de Huasco bei Iquique – ein versteckter Schatz der Atacama Wüste

Vom Tourismus völlig unberührt liegt auf 4000 Meter ein Salzsee. Heimat von hunderten Flamingos, umgeben von Wüste und einzigartiger, wilder Natur.

Man findet Lagunen, die eingebettet in grün-gelber Vegetation liegen. Eine Futterstätte für Lamas und  Vicuñas.

Am strahlendblauen Himmel sehen Sie mit etwas Glück Kondore.

Dieses 120.000 Hektar große Gebiet wurde mit dem Ziel errichtet, diesen einzigartigen Lebensraum für die hier lebenden Tiere zu erhalten und die beeindruckende Landschaft vor menschlichen Eingriffen zu schützen.

Der Salar de Huasco liegt nahe der bolivianischen Grenze im Hochland von Pica. Die Entfernung von Iquique zum Salar beträgt ca. 150 Kilometer.

Keine Kommentare »

Anastasia Schefner am 16. November 2010 in Chile

ECOTOURISM AN DER RIVIERA MAYA

Bericht von unserer Agentur in Mexico:

Bei Mexiko denkt man meist zunächst an Sombreros, den ein oder anderen Tequila Shot und ein paar Tacos; sprich alles was man für einen perfekten Tag an einem der vielen weißen Sandstrände braucht. Sicherlich bietet diese wundervolle Region, die sich im Osten der Halbinsel Yucatan von Cancun über Playa del Carmen bis ins ca. zwei Autostunden entfernte Tulum im Süden erstreckt, all das. Jedoch gibt es an der Riviera Maya gerade für auf Nachhaltigkeit bedachte Reisende weit mehr zu sehen und zu erforschen.

Touristen, die nach unvergesslichen Momenten in der Natur suchen, werden von der großen Artenvielfalt begeistert sein. Neben seiner von himmlischen Stränden geformeten Küste, ist die Region vor allem für seine unberührte Natur bekannt. Es werden immer unverhoffte und atemberaubende Erlebnisse in der freien Natur und der Tierwelt auf Sie warten, sei es während einer beeindruckenden Bird Watching Tour auf der Insel Contoy oder während eines weltklasse Tauchtrips auf einer der anderen traumhaften Karibikinseln, wie zum Beispiel Cozumel oder Isla Mujeres, die vom Mesoamerikanischen Riff, dem zweitgrößten Korallenriff der Welt, geschützt werden.

Diejenigen, die eher nach Entspannung in unberührter Natur Ausschau halten, sollten sich eine Schnorchelausrüstung leihen und die geheimnisvolle Unterwasserwelt der über 7.000 Zenoten (mit Süßwasser gefüllte Kalksteinlöcher), die typische für die Halbinsel Yucatan sind, erkunden. Die wohl bekanntesten sind Hidden Worlds, Yaxmul oder Caracol, die man alle auf dem Weg von Puerto Morelos nach Tulum finden kann.

Vielleicht wollten Sie aber auch schon immer mal an einem der atemberaubendsten Abenteuer der Welt teilnehmen. In dem Gebiet zwischen Isla Mujeres und Holbox können Sie dies tatsächlich. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist eine Walhai Tour zu buchen, die in der Regel entweder in Cancun oder in Playa del Carmen beginnt, und Sie erhalten die einmalige Chance mit dem größten Fisch der Welt zu schwimmen. Die Walhai Saison geht von Mai bis September und wird eine unvergessliche Erfahrung sein.

Jedoch bietet die Region im Staat Quintana Roo nicht nur eindrucksvolle Flora und Fauna. Es gibt auch vieles zu entdecken für Reisende, die nach kulturellen Aktivitäten lächzen. Besuchen Sie beispielsweise wunderschöne Städte und erkunden Sie eindrucksvolle Maya Stätten. Ein absolutes Muss in der Riviera Maya ist zweifelsohne Tulum, eine ehemalige ummauerte Stadt des Maya Imperiums und die einzige in direkter Küstenlage.

Die Kultur der Maya ist immer noch präsent entlang der Riviera Maya, vor allem aber in der archäologischen Stätte Coba, weltweit bekannt für seine gut erhaltenen Ruinen. Das Highlight an dieser Stätte ist die Pyramide Nohoch Mul, mit 42 Metern das höchste und immer noch begehbare Gebäude.

Neben all seiner ökologischen Freizeitparks, wie zum Beispiel Xcaret oder Xel-Há, gibt es aber auch einige wichtige Naturschutzgebiete; darunter das wohl atemberaubendste, das Sian Ka’an Biosphärenreservat. Kombinieren Sie verschiedene Outdoor Aktivitäten wie Kayaken durch Wetlands, Schwimmen durch die Ströme natürlicher Kanäle, Hiking durch den Dschungel und Erkunden Muyils, der beeindruckenden Mayastätte des Reservats. Sammeln Sie dabei Kenntnisse über die verschienden Ökosysteme und die Bedeutung von Nachhaltigkeit.

In den vergangenen Jahren hat sich der Tourismussektor an der Riviera Maya zunehmends auf Ecotourism, also eine nachhaltige Art des Reisens, fokusiert, um die einmalige Natur dieser wundervollen Region zu schützen und somit auch für die nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen.

Wir bieten all die oben genannten Aktivitäten sowhl als Tagesexkursionen als auch teilweise in mehrtägigen Kombinationen an. Bei all unseren ökologischen Touren steht neben der einmaligen Erfahrung auch immer der nachhaltige Gedanke im Vordergrund. Deshalb arbeiten wir beispielsweise auch eng mit lokalen Maya-Gemeinden zusammen und führen alle Touren in kleinen Gruppen mit speziell auf Ecotourism ausgebildeten Guides durch, um somit eine peröenlichere Betreuung gewährleisten zu können. Damit versuchen wir die negativen Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten und jede Reise aufs Neue einzigartig zu machen.

5 Nächte im Tierra Atacama buchen – 1 Nacht im Ritz-Carlton gratis

Das Hotel Tierra Atacama in San Pedro bietet noch bis zum 15.12.2010 ein ganz besonderes Angebot: Wer 5 Nächte All-Inclusive im Tierra Atacama bucht, bekommt eine Übernachtung mit Frühstück im Hotel Ritz-Carlton in Santiago oder im Hotel La Casona auf dem Weingut Matetic bei San Antonio gratis dazu!

Auf dem Weingut Matetic ist neben dem Frühstück auch ein Abendessen, sowie eine Tour über das Weingut mit anschließender Weinverkostung eingeschlossen.

Auch wer nur 4 Nächte All-Inclusive im Hotel Tierra Atacama bucht, kann die Gratis-Nacht im Ritz-Carlton in Anspruch nehmen. Die Option mit dem Hotel La Casona in diesem Fall leider nicht.

Bei Interesse können Sie sich gerne an unsere Chile / Argentinien Abteilung unter der Telefonnummer 07529971331 wenden.

Neues aus Chile: Schäden des Erdbebens weitestgehend behoben

Nach dem Erdbeben der Stärke 8,8, das Chile im Februar dieses Jahres erschütterte, waren viele Schäden zu beklagen, die zum Teil auch die touristische Infrastruktur betrafen. Die Hauptzielgebiete des internationalen Tourismus waren jedoch weitestgehend verschont geblieben. Im betroffenen Gebiet um Concepcion wurden in den darauf folgenden Monaten umfangreiche Reparatur- und Umbauarbeiten durchgeführt, so dass die meisten Betriebe inzwischen wieder problemlos funktionieren und als touristisches Produkt angeboten werden.

Viele Weingüter haben das Erdbeben ohne größere Schäden überstanden und konnten bald wieder Gäste empfangen. Deutliche Schäden erlitt das Weingut Viu Manent im Colchagua-Tal. Die Reparaturarbeiten sind jetzt jedoch weitestgehend abgeschlossen, so dass die Besichtigungstouren bereits in vollem Umfang wieder durchgeführt werden. Das Restaurant des Weinguts wird im Laufe dieses Monats wieder eröffnet. Das Hotel Casa Real auf dem Weingut Santa Rita bei Santiago ist noch bis Mitte November geschlossen. Auch hier ist die Besichtigung der restlichen Anlagen jedoch problemlos möglich. Das auf dem Stadtgebiet Santiagos liegende Weingut Santa Carolina wird erst im kommenden Jahr den Betrieb wieder aufnehmen können.

Abendrot über Schlier

Auch heute wieder ein toller Anblick aus dem Bürofenster. Da soll noch einer sagen der Herbst ist nicht schön!

1 Kommentar »

Eva Pfleghar am 8. November 2010 in Miller Reisen

Brasilien Reisebericht und Blog

Reisebericht von Miller Reisen Kunden:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind vor gut einer Woche aus Brasilien zurückgekehrt und sind hell auf begeistert von dieser Reise, die wir bei Ihnen über das Reisebüro SP-Reisen in Berlin gebucht hatten.

Alles hat perfekt geklappt, es gab keinen Ausfall, keine Pannen, nichts, worüber man meckern müsste. Die Hotels waren allesamt gut (mit Ausnahme in Salvador), besonders die TIWA Lodge und natürlich Porto da Lua haben uns besonders gefallen – Traumhaft. Alle Reiseleiter waren ihr Geld wert, besonders Claudia Guzmao in Rio. Transfers pünktlich und komfortabel, Ausflüge und Exkursionen super, Abholung an den Flughäfen spitze, die Inlandsflüge auch.

Es war einfach eine rundum gelungene Reise, die wir jederzeit weiterempfehlen würden.

Vielleicht haben Sie Interesse, meinen Blog http://brasil-jm.blogspot.com zu lesen. Da habe ich versucht, live zu berichten und meine Eindrücke festzuhalten. Miller-Reisen kommt da natürlich auch vor …

Also, vielen Dank und auf ein Neues beim nächsten Abenteuer!

Mit freundlichen Grüßen

Jörg & Susann Maruschke

Grenzüberschreitung mit dem Mietwagen Costa Rica – Nicaragua leicht gemacht

Bei Ankunft in der Grenzstadt Peñas Blancas wird Ihnen als erstes die lange Schlange LKWs auf der rechten Fahrspur auffallen. Manchmal gibt es weitere Schlangen auf der linken Seite oder sogar in der Mitte der Strasse. Diese etwas chaotische Situation macht einen Teil des Charmes der zentralamerikanischen Region aus und gehört sicherlich zu den Höhepunkten Ihrer Reise. Was sollten Sie als nächstes tun? Nun ja, fahren Sie einfach ohne langes Zögern an den LKWs vorbei bis zu einem grossen Parkplatz mit einem Gebäude auf der linken Seite. Parken Sie Ihr Auto hier und machen Sie sich auf die Suche nach dem Repräsentanten von Ihrem Mietwagenanbieter. Sobald Sie ihn gefunden und ihm Bescheid gegeben haben, dass sie angekommen sind, sehen Sie sich nach dem Schild “Exit Costa Rica” um und reihen sich in die Schlange ein. Nehmen Sie Ihren Reisepass mit und vergessen Sie nicht das Einwanderungsformular auszufüllen. In der Zwischenzeit überprüft der Repräsentant Ihr Auto und wenn Sie alle Grenzformalitäten erledigt haben, müssen Sie nur noch die Rückgabedokumente der Mietwagenfirma unterschreiben.

Sie sind jetzt nur noch etwa 250 Meter von der Grenze zwischen beiden Ländern entfernt. Bitten Sie den Repräsentanten Sie mit dem Auto zur “aguja” (der Grenze zwischen Costa Rica and Nicaragua) zu bringen. Er wird Sie kurz vor der Grenze absetzen. Die letzten 50 Meter müssen Sie zu Fuss mit Ihrem Gepäck zurücklegen, bis Sie auf der nicaraguanischen Seite Ihre Mietwagenagentur erreichen. Auf dem Weg wird ein Grenzbeamter Sie bitten, Ihren Reisepass und Ihre Reisedokumente vorzuzeigen. Er wird auch überprüfen, ob Sie Ihren Ausreisestempel für Costa Rica erhalten haben.

In Nicaragua wartet bereits der Repräsentant mit Ihrem Mietwagen auf Sie. Nachdem Sie die üblichen Mietwagenformalitäten erledigt haben, fahren Sie bitte zum Gebäude der Einwanderungsbehörde. Vergessen Sie nicht das Formular für die Einwanderung auszufüllen. In Nicaragua ist der Erwerb einer Touristenkarte Pflicht. Die Kosten hierfür belaufen sich derzeit auf ca. US$ 5.00 pro Person, die an den Grenzbeamten zu zahlen sind. Zusätzlich sind ca. US$ 2.00 pro Person für den Verwaltungsaufwand fällig. Sobald dies erledigt ist können Sie Peñas Blancas mit Ihrem Mietwagen verlassen. An einem letzten Kontrollpunkt müssen Sie noch einmal Ihren Reisepass vorzeigen und ca. US$ 1.00 pro Person an die Gemeinde Cárdenas zahlen. Nun können Sie Nicaragua geniessen.

¡Buen Viaje en Nicaragua!

7 Kommentare »

Saskja Fischer am 5. November 2010 in Allgemein

Abendstimmung auf dem Millerhof

So ein Bild zeigte sich uns gerade beim Blick aus dem Büro: