Lateinamerika-Blog by Miller Reisen

Beiträge der Kategorie ‘News‘

Neue Autobahn in der Dominikanischen Republik

Karibische Farben auch auf den Nummernschildern in der Dominikanischen Republik.

Nach 3-jähriger Bauzeit ist nun die Autopista El Coral in der Dominikanischen Republik eröffnet worden. Sie verbindet die Hauptstadt Santo Domingo mit dem an der türkisblauen Karibikküste gelegenen Badeort Punta Cana. Dadurch verringert sich die Fahrtzeit um 1,5 Stunden auf insgesamt nur noch 2 Stunden.

Auch sind die Strandregionen um La Romana und Bayahibel besser an die Hauptstadt Santo Domingo angebunden.

Weiterhin ist ein gesteigertes Aufkommen an Tagesausflügen von den Badedestinationen nach Santo Domingo zu erwarten.

Achtung Baustelle: Hotel Country Inn & Suites in Panama City

Wir möchten Sie informieren, dass beim Hotel Country Inn & Suites in Panama City ab dem 20.08. Renovierungsarbeiten im Poolbereich statt finden. Diese werden ca. 30 Tage andauern.

Zuerst wird der Bereich des Hauptpools modernisiert, anschließend der Kinderpool.

Da das Schwimmbad komplett renoviert wird, kann man es den ganzen Monat leider nicht benutzen.

Aktuelle Info zum Vulkan Pacaya in Guatemala

Seit der Explosion Frühjahr 2010 ist es leider nicht mehr möglich, Lava-Flüsse zu sehen und auf den Krater zu steigen. Es ist aber weiterhin möglich, zwischen dem erkalteten Lava-Gestein zu wandern und heisse Dampfquellen zu entdecken.

Neues Badehotel in Panama

Badehotel Manglar Lodge ***

Lage: Im kleinen Ort El Palmar, der sich direkt am Pazifikstrand –ca. 1,5 h von Panama City- befindet, finden Sie die kleine und gemütliche Manglar Lodge. Die hübsche Lodge liegt nur 200 m vom Strand in El Palmar entfernt.

Ausstattung: Sie bietet eine kleine Terrasse und einen Garten, in dem Sie in der Sonne entspannen können, ein Buch lesen oder die vielen Vögel und Schmetterlinge beobachten können. Mit etwas Glück sehen Sie auch Leguane, Eichhörnchen oder Possums. Auch Mangroven gibt es in der Nähe. Und abends erwarten Sie wunderschöne Sonnenuntergänge. Versuchen Sie sich im kayaken oder surfen (abhängig von den Wetterbedingungen)!

Zimmer: Die Manglar Lodge verfügt über 4 kleine Zimmer mit Klimaanlage und Fernseher. Wifi gibt es im Lobbybereich. Frühstück ist inkludiert.

Mögliche Aktivitäten: Schwimmen, Kayak-/Surfbrettverleih, Strandspaziergänge.

Die Preise erhalten Sie auf Anfrage unter mittelamerika@miller-reisen.de.

Aktuelle Info vom Auswärtigen Amt zu Nicaragua

Vulkan Conception auf der Insel Ometepe in Nicaragua zeigt Aktivität.

Der Vulkan Concepción auf der Insel Ometepe zeigt immer wieder Aktivität und stößt Gase und Asche aus. Betroffen sind, außer der Insel selbst, auch die westlich gegenüber der Insel gelegenen Landesteile um die Stadt Rivas in der Nähe des Touristenortes San Juán del Sur. Bei einem beabsichtigten Besuch der Insel und der Region Rivas sollte dies in Betracht gezogen werden. Auch der in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt gelegene Vulkan Masaya zeigte neulich wieder Aktivität. Mit der kurzfristigen Sperrung von Naturparks durch die Sicherheitsbehörden muss daher gerechnet werden.

Hyatt erweitert sein Portfolio in Lateinamerika auf 20 Hotels – Neue Hotels in Mexiko, Kolumbien und Chile geplant

Die Eröffnung des neuen Hyatt Regency Mexiko Stadt am 19. Mai 2012 war nur der Anfang: In den nächsten vier Jahren erweitert die Hotelgruppe Hyatt Hotels & Resorts ihr Portfolio in Lateinamerika um sechs neue Häuser in Mexiko und jeweils eins in Kolumbien und Chile. Somit steigt die Anzahl der Hyatt Hotels in Lateinamerika von acht auf insgesamt 20 Häuser.

Neuer Flughafen in Quito

Die Jungfrau von Quito wacht über die Stadt.

Nach 52 Jahren wird der Betrieb des derzeitigen Flughafens in Quito „Mariscal Sucre“ (2800 m.ü.M) im Oktober dieses Jahres endgültig eingestellt. Deshalb wird Quito’s neuer Flughafen „Mitad del Mundo“ im Tababela Tal (2400 m.ü.M), rund 45 bis 60 Minuten Fahrzeit (von den Verkehrsbedingungen abhängig) vom Stadtzentrums entfernt, gebaut. Der neue Flughafen wird im Oktober 2012 den Betrieb aufnehmen. Der erste Testflug fand am 2. Juli statt.

Sensationeller Fund eines weiteren Maya-Kalenders

Sensationeller Fund eines weiteren Maya-Kalenders in den Ruinen der Mayastätte Xultún im Tieflandschungels Guatemalas

Im Nordosten Guatemalas wurden Wandmalereien aus dem 9.Jahrhundert entdeckt, welche den bislang ältesten astronomischen Kalender der Maya-Kultur abbilden.

Bisher war lediglich der Maya-Kalender aus dem 13.-16. Jahrhundert bekannt. Dieser ist in astronomischen Tabellen dokumentiert, wie z.B. im bekannten Dresdner Kodex, welcher sich in Deutschland befindet. Die bisher bekannten Berechnungen enden am 21.12.2012, weshalb von selbst-ernannten Prohpheten Spekulationen über das Ende der Welt zu diesem Datum enstanden und den Maya-Kalender zu zweifelhaftem Ruhm führte. Die Mutmaßungen können jedoch nicht bestätigt werden, da bei den Regelwerken der Maya keine Hinweise über die Vorstellung vom Ende des Universums oder von verschiedenen aufeinander folgenden Welten gefunden werden.

Brisant an der aktuellen Entdeckung in Xultún ist, dass die Berechnungen eine Zeitspanne von mehr als 6000 Jahren umfassen und damit deutlich über Dezember 2012 hinausgehen. Beachtenswert ist weiterhin, dass die Maya bereits mehere hundert Jahre vor der Aufzeichnung der Kodizes Berechnungen für ihren Kalender anstellten. In Xultún hielten sie diese auf bis heute noch gut erhaltenen Innenwänden in Tabellen fest.

Eine dieser Tabellen wird umfasst von Symbolen für Mondgottheiten. Dies interpretieren die Forscher als Zeichen, dass die alten Maya die Mondbewegungen festhielten und mittels diesen Aufzeichnungen die verstrichene Zeit maßen.

Die gesamte Bedeutung des Fundes kann bis jetzt noch nicht bestimmt werden und weitere spannende Erkenntnisse sind zu erwarten. Xultún selbst ist bereits vor 100 Jahren entdeckt worden. In der Ruinenstadt lebten einst zehntausende Menschen.

Einweihung des neuen Flughafens in Quito

Erst jüngst steuerte der erste Flieger den neuen Flughafen der ecuadorianischen Hauptstadt Quito, im Bezirk Tababela an, welcher sich auf einer Höhe von 2.400 M.ü.d.M. befindet. Zur Feier des Tages erstrahlte die 4.100 Meter lange Landebahn in den Farben Ecuadors (gelb, blau, rot). Bis zur geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens, am 12. Oktober 2012, wird weiterhin an der Flugsicherung gearbeitet, die Beleuchtung der Piste wird letztendlich den Bauprozess beenden.

Quelle: Tourismusministerium Ecuador

Fest in Peru “Inti Raymi”

Am 24. Juni fand in Cusco das Wintersonnenwendefest statt. Inti Raymi stammt aus der Quechua Sprache, wobei „inti“ „Sonne“ bedeutet und „raymi“ „Fest“. Das Sonnenfest wird zu Ehren des Sonnengottes gehalten. Während der Inkaherrschaft war es das wichtigste religiöse Fest und war eine Dankesfeier an Mutter Erde.

Die Feierlichkeiten fanden an drei unterschiedlichen Standorten statt: am Sonnentempel (Qorikancha), am Plaza de Armas in Cusco und am Vorplatz der alten Festungsanlage Saqsaywaman, etwa zwei Kilometer von Cusco entfernt.

Tausende Touristen und Einheimische feierten das jährliche Ritual. Neben bunten Verkleidungen und traditionellen Tänzen, ließ ein gewaltiges Schauspiel mit mehr als 800 Darstellern, das Erbe des inkaischen Imperiums noch einmal aufleben. Die lokale Tourismusbehörde on Cusco gab bekannt, dass das Fest bei Touristen immer beliebter wird und dass dieses Jahr die Touristenzahl um rund 10% gestiegen ist.

Keine Kommentare »

Angela Harde am 06. Juli 2012 in News, Peru