Boliviens Sehenswürdigkeiten
Bolivien/Tipps & News

Boliviens Sehenswürdigkeiten

Mit einer faszinierenden Mischung aus sehenswerter Kolonial-Architektur, traditioneller Kultur und atemberaubenden Landschaften ist das im Herzen Südamerikas gelegene Bolivien nach wie vor ein Südamerika-Geheimtipp. Vom „Salar de Uyuni“ (dem größten Salzsee der Erde), dem Titicacasee und Boliviens Regierungssitz La Paz haben die meisten schon gehört, aber Bolivien hat noch so viele Sehenswürdigkeiten mehr zu bieten. … Weiterlesen

Bolivien/Tipps & News

Die mystische Welt der Kallawaya kennenlernen

Die Herkunft der Kallawaya ist in der Geschichte der Anden untergegangen, jedoch haben sie ca. 800 v.C. in Charazani- Bolivien, wo man sie auch noch heute findet, niedergelassen. Die Kallawaya sind weise Männer, von denen behauptet wird, sie haben magische Kräfte. Ihre Weisheiten werden von Generation zu Generation übertragen. Sie sammeln Kräuter und nutzen Tiere … Weiterlesen

Bolivien/Tipps & News

Neujahrsfest Aymara in Bolivien feiern

Jedes Jahr wird am 21. Juni auf der archäologischen Stätte Tiwanaku in Bolivien das Fest  T´aqa, auch Neujahr Aymara genannt, gefeiert. Diese Feier ist zum Andenken an den prä-hispanischen Kalender der indigenen Kulturen. Nach den Legenden der Andenwelt verlies die Sonne “Tata Inti“ die Erde und um sie zurückzuholen hat man Zeremonien und Tänze abgehalten. … Weiterlesen

Bolivien/Tipps & News

Verwöhnpaket am Salzsee Uyuni in Bolivien

Auf dem größten Salzsee der Welt, dem Uyuni in Bolivien, kann man nun seine Rundreisepakete noch attraktiver gestalten und sich so richtig verwöhnen lassen. Miller Reisen bietet seinen Kunden spezielle Dienstleistungen an, welche das Salzsee Erlebnis noch verschönern. Angeboten werden spezielle Gourmet Mittagessen inmitten des Salzsees, bei welchem man nationale oder internationale Gerichte mit einem … Weiterlesen

Bolivien/Tipps & News

On the Road Teil 5: Straße des Todes – el camino a los Yungas in Bolivien

Boliviens Regierungssitz La Paz liegt auf 1.200 Metern. 56 km nordöstlich befindet sich Coroico – auf 4.650 Metern. Beide Städte werden durcheinen der gefährlichsten Wege der Welt verbunden, den camino a los Yungas oder wegen der vielen Todesopfer auch camino de la muerte genannt. Seit 2006 gibt es zwar eine gut ausgebaute Umgehungsstraße, aber noch … Weiterlesen