Lateinamerika-Blog by Miller Reisen

Beiträge der Kategorie ‘Reiseziele‘

Expertentipp Nicaragua: Camping am Telica

telica_camping_1Telica_campingPerfekt für Vulkanliebhaber: eine Campingtour am Vulkan Telica in Nicaragua. Vier Tage lassen sich z.B. so gestalten:

Tag 1: Managua – León

Nach der Ankunft am Managua Airport Transfer zum Hotel in León: Hotel Los Balcones**(*)

Tag 2: León – León City Tour – Telica Volcano

Nach dem Frühstück ein Stadtrundgang mit einem örtlichen Guide. Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Kathedrale, Museen nach Wunsch, koloniale Architektur. Genug Zeit zur eignenen Verfügung. Anschließend geht es zu den Hängen des Telica. Auf schmalen Sandpisten bringt Sie der Reiseleiter bis zur Hälfe des Aufstieges mit einer tollen Panoramaaussicht auf León. Von einem höher gelegenen Punkt öffnet sich ein Panoramablick auf Cordillera de Los Maribios. Hier schlagen Sie Ihre Zelte auf und genießen den Sonnenuntergang und das nächtliche Glühen der Lava.

Tag 3: Telica Volcano – San Jacinto Hot Springs – Las Peñitas

Bevor Sie Ihre Zelte abbrechen, wandern Sie zum höchsten Punkt des Vulkans und erleben einen traumhaften Sonnenaufgang. Der Rückweg führt Sie an den heißen Quellen von San Jacinto vorbei, einem einzigartigen Phänomen dieser Vulkanregion: durch Öffnungen in der Erde werden heiße Gase, Wasser und Schlamm emporgeschleudert. Sie beschließen den Tag an der pazifischen Küste in Las Peñitas an einem der bekanntesten Strände des Landes. Genießen Sie ein BAd im warmen Meer und entspannen Sie sich im Suyapa Beach Hotel**.

Tag 4: Las Peñitas – León

Nach dem Frühstück geht es wieder zurück nach León, von wo aus Sie weiterreisen können.

Bei Anfragen und Buchungen bin ich Ihnen gerne behilflich.

Ihre Manuela Käs

 

Erdbeben in Chile – Tsunamiwarnung aufgehoben

Flagge_ChileNach dem schweren Erdbeben in Chile gestern Abend (die Tagesschau berichtete) gibt es nun glücklicherweise eine Tsunami-Entwarnung. Direkt vom Kontinent berichtet Latina-Press, dass bereits eine ca. 2 m hohe Welle die Küste getroffen hat und die Warnung anschließend aufgehoben wurde. Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Sao Paulo sitzt bald auf dem Trockenen

sao_pauloIn Sao Paulo, einer der größten Städte der Erde (rund 22 Millionen Einwohner), wird das Wasser knapp: Die Speicherseen sind fast ausgetrocknet. Wegen der anstehenden Wahlen sind Rationierungen in dem brasilianischen Bundesstaat bisher aber kein Thema. Mehr zu diesem Thema kann man unter nzz.ch nachlesen.

Expertentipp Cuba: Neue Kulinarik in Havanna

cuba_kulinarik_1Seit den Reformen aus dem Jahre 2011 nehmen privatwirtschaftliche Initiativen in Kuba merklich zu. So steigt auch die Zahl der Paladares (Privatrestaurants) kontinuierlich und mit ihnen hält die gehobene Gastronomie Einzug nach Havanna. Mein besonderer Tipp  ist der Paladar San Cristóbal im Stadtbezirk Centro Habana (San Rafael No 469). Viele Reisende schwärmen von dem Restaurant als „kulinarischen Höhepunkt ihrer Kubareise“ oder als „bestes Restaurant Kubas“. Ein Besuch des Paladar San Cristóbal ist ein Fest für alle Sinne. Nicht nur begeistern die ausgezeichnete Qualität der Speisen und der gute Service, sondern auch die liebevolle Dekoration des Lokals. Man fühlt sich zurückversetzt in den Prunk der Kolonialzeit, isst von antiken Porzellantellern und kann dabei das „Who is Who“ der vorrevolutionären Gesellschaft auf hunderten von Bildern betrachten. Nachdem man von den Gaumenschmeichlern umfangreich verwöhnt wurde, gibt es noch eine Zigarre und ein Gläschen Rum aufs Haus. Weitere Restauranttipps für Havanna sind: La Guarida, El Atelier, Le Chansonnier oder Doña Eutimia.

Bei Anfragen und Buchungen bin ich Ihnen gerne behilflich.

Ihre Verena Hattinger

TAP – World’s Leading Airline to South America

tapAb Anfang Juli 2014 steuert TAP Portugal mit Hannover den sechsten Flughafen in Deutschland an. Vier Flüge pro Woche werden die Hauptstadt Niedersachsens mit der attraktiven portugiesischen Metropole Lissabon verbinden. weiterlesen »

Mexiko, Villahermosa: Freiluftmuseum La Venta wieder offen

EOlmekenkulturs hat etwas länger gedauert, aber der La Venta Park ist seit Mitte Februar wieder geöffnet. Hier kann man in einem weitläufigen Park Artefakte der Olmenkultur besichtigen.

Mexiko ist Partnerland der ITB 2014

Logo_solo“Viva Mexico!” heißt es vom 5. bis zum 9. März auf der ITB, der weltgrößten Tourismusmesse in Berlin. Partnerland Mexiko wird nicht nur die Eröfffnungsfeier gestalten, sondern bietet auch zahlreiche Veranstaltungen im Laufe der Messetage. Wir freuen uns, das Partnerland mit unserem breiten Mexikoreisen-Angebot präsentieren zu können. Kommen Sie an unseren Stand (Halle 3.1, Stand 217) und lassen Sie sich bei einer gemütlichen Tasse Kaffee beraten!

Öffnungszeiten ITB

5. – 9. März 2014 | 10 – 18 Uhr

Fachbesucher: 5. – 9. März 2014
Fachbesucher und Privatbesucher: 8. – 9. März 2014

Neues Hotel in Panama-Citys Altstadt

American_Trade_Hotel_PanamaUnser Agenturpartner in Panama empfiehlt das neue und sehr elegante American Trade Hotel im historischen Viertel Casco Antiguo. Miller Reisen bietet dieses feine Hotel ab 98 Euro im Doppelzimmer an, Kinder bis 11 Jahre sind gratis.

weiterlesen »

Nicaragua ist TOP 3!

ometepe nicaraguaDer Lonely Planet hat seine “Best in Travel 2014”-Hitliste veröffentlicht und setzt Nicaragua auf Platz 3 der “Best Value Destinations for 2014″. Das Ranking benennt weltweite Destinations-Highlights und wurde von Autoren und Herausgebern des namhaften Reiseführers zusammengestellt. Platz 1 und 2 werden von Griechenland und Italien belegt. “Die Welt” beschreibt dazu die kubanische Hauptstadt Havanna und das kolumbianische Medellin als interessante und gefragte Städte. Mehr dazu im Artikel “Welche Urlaubsziele Experten für 2014 empfehlen”.

Update zur Lage in Cusco / Heiliges Tal / Machu Picchu

Machu PicchuHier ein kurzes Update zu den Regenfällen und der Wetterlage in Cusco / Heiliges Tal / Machu Picchu. Insgesamt hat sich die Lage deutlich entspannt, es gibt aber noch Behinderungen auf der Zufahrtsstraße nach Machu Picchu.

Es gibt nacht wie vor sehr oft äußerst starke Regenfälle in der Region wodurch der Boden aufgeweicht ist und in manchen Gebieten ein erhöhtes Risiko von Erdbewegungen besteht. In den Gebieten, die von Touristen besucht werden besteht aber aktuell keine Gefahr.

Der Fluss Rio Vilcanota/Urubamba im Heiligen Tal / in Aguas Calientes hat derzeit trotz starker Regenfälle einen leicht normalen, es besteht also keinerlei Überschwemmungsgefahr. Der Zugbetrieb sowie der Besuchsbetrieb in Machu Picchu laufen ebenfalls in aller Normalität ab (im bimodalen Modus wie in der gesamten Regenzeit).Die Zufahrtsstraße von Aguas Calientes nach Machu Picchu ist fast vollständig freigeräumt. In der Kurve 6 blockieren aber nachwievor große Felsbrocken die Straße, so dass die Sammelbusse diese Stelle noch nicht passieren können. Die Aufräumarbeiten werden aber stetig fortgesetzt.

Die Besucher werden im Sammelbus von Aguas Calientes bis zur blockierten Stelle gebracht, müssen dann einige Minuten zu Fuß aufsteigen, und fahren oberhalb der Kurve 6 dann mit einem anderen Bus weiter bis zum Eingang der Zitadelle. Gleiches gilt umgekehrt für den Rückweg.