Lateinamerika-Blog by Miller Reisen

Beiträge von Melanie Thon

Was gibt’s eigentlich auf der Osterinsel?

osterinselRapa Nui, wie die Insel in der Sprache des Volkes der Osterinsel heißt, wurde von TripAdvisors „Travellers Choice Award“ zu einer der 10 schönsten Inseln auf der Welt und zur schönsten Insel in ganz Südamerika gewählt. Dies verwundert nicht: die Insel mit ihren berühmten Steinfiguren „Moais“ konnte über die Jahre durch ihre Isolation viel von ihrer Kultur bewahren und zeichnet sich ebenso durch eine einzigartige Landschaft und einsame Strände aus. Die Insel ist knapp 3.800 km vom Festland entfernt und gilt daher als der Ort auf der Erde, der am weitesten von einem anderen bewohnten Ort entfernt ist. Der Rapa Nui Nationalpark wurde im Jahre 1935 gegründet, um die archäologisch wichtigen Stellen auf der ganzen Insel zu schützen. Heute umfasst der nur 25 km lange und breite Park fast die gesamte Insel und wirkt wie eine Art Freilichtmuseum: ca. 1.000 Moais (Statuen), Kultstätten und alte Höhlenbehausungen stehen zur Besichtigung offen. Ein großer Teil der Osterinsel ist heute Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe.

Ich berate Sie gerne bei der Planung und Durchführung Ihrer Traumreise auf diese zauberhafte Insel.

Nationalpark Salar de Huasco – unbekanntes Juwel in Chile

flamingoEine einzigartige Landschaft liegt weitgehend unbeachtet abseits der Touristenströme im Hochland von Chile, dem Altiplano, drei Autostunden von Iquique entfernt: Der Nationalpark Salar des Huasco.

Mitten im sonst trockenen Hochland liegt Chiles unberührtestes Feuchtbiotop auf ca. 3.700 m Höhe. Das Biotop ist ein besonderes Juwel für Foto- und Vogelfreunde, denn hier leben alle drei Flamingoarten, Ñandus (straußenähnliche Laufvögel) und Kondore, außerdem weitere Vogelarten und Vicuñas. Von der Schotterstraße, die am Salar vorbeiführt, wird angenommen, dass sie Teil des berühmten Inka-Wegs (Camino de Inka) war, auf dem Diego de Almagro und Pedro de Valdivia nach Chile kamen.

Ein Ausflug in die Salar de Huasco ist ab/bis Iquique möglich als geführte Tour oder auch als Selbstfahrer mit dem Mietwagen. Unterwegs können Stopps an einer Zeremonienstätte für die Verehrung der „Pacha Mama“ (Mutter Erde) oder am alten Hochlanddorf Pozo Almonte eingelegt werden. Auf der Rückfahrt empfehlen wir die spannenden Geisterstädte des Salpeterbooms Santa Laura und Humberstone zu besuchen.

Tapati-Fest auf der Osterinsel

OsterinselnBald ist es wieder so weit: vom 01. bis zum 16. Februar steht die Osterinsel Kopf und feiert die Ankunft der ersten polynesischen Siedler. In diesen Wochen leben die alten Traditionen an allen Ecken der Insel auf und Besucher können in eine magische, exotische Welt eintauchen.Während des Festes werden Wettbewerbe in etwa 40, teils abenteuerlichen, Disziplinen durchgeführt und die ganze Insel dreht sich nur darum, wer wohl den Sieg davontragen wird. weiterlesen »

Neues Flughafenhotel in Buenos Aires eröffnet

Vergangenen Monat hat am Internationalen Flughafen Ezeiza in Buenos Aires ein neues Hotel eröffnet: das Holiday Inn Buenos Aires Ezeiza Airport. Es bietet sich vor allem für Kunden an, die einen sehr frühen Abflug haben oder die Wartezeit zwischen zwei Flügen überbrücken möchten.

Das Hotel verfügt über 120 Zimmer, ein Business Center, einen Spa-Bereich, ein Fitness Center sowie zwei Restaurants.

News aus Chile

Unsere Partneragentur aus Chile berichtet:

Am gestrigen Sonntagabend kam es in der Zentralregion Chile zu einem mittelschweren Erdbeben. Die Erdstöße hatten eine Stärke von 7,1 auf der Richterskala und dauerten rund eine Minute. Das Epizentrum lag laut Angaben der chilenischen Notfallbehörde ONEMI (Oficina Nacional de Emergencia) ca. 200 km südlich der Hauptstadt Santiago, 24 km nordöstlich der Stadt Constitución im Pazifik.

Laut Angaben des chilenischen Innenministers Rodrigo Hinzpeter gibt es einige leicht Verletzte, sowie geringe Sachschäden. Erst am Samstagmorgen hatte ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,1 die Bewohner der chilenischen Zentralregion aus dem Schlaf gerissen.

Als Präventivmaßnahme wurden vorübergehend einige Küstenorte evakuiert, aber die Tsunamigefahr konnte bald ausgeschlossen werden. Es kam an manchen Orten zu Stromausfällen, aber es wurden keine größeren Schäden gemeldet.

Keine Kommentare »

Melanie Thon am 26. März 2012 in Chile, News

Cruceros Australis verändert Route Ushuaia – Punta Arenas

Mare Australis

News aus Chile von unserer Agentur:

Ab der kommenden Saison 2012/2013 verlängert Cruceros Australis seine Route Ushuaia – Punta Arenas auf 5 Tage/4 Nächte. Bisher hatte diese Kreuzfahrtvariante eine Dauer von 4 Tagen/3 Nächten. Verändert wurde der Routenverlauf am dritten und vierten Tag der Reise, wo nun die Gletscher Pia und Garibaldi, sowie die Chico-Meerenge und der Alakaluf-Fjord besucht werden. Die neue Route in der Übersicht:

1. Tag: Einchecken in Ushuaia/Argentinien

2. Tag: Kap Hoorn mit Landgang im Nationalpark

3. Tag: Pia- & Garibaldi-Gletscher mit zwei Landgängen

4. Tag: Chico-Meerenge und Alakaluf-Fjord mit Zodiac-Fahrt und Landgang

5. Tag: Pinguininsel Magdalene mit Landgang und Ankunft in Punta Arenas

Neue Exkursion: Walbeobachtung bei der Insel Chiloé

News aus Chile von unserer Agentur:

Chiloé, eine Insel voller Mythen, Legenden und ganz besonderer Menschen, die in Chile „Chilotes“ genannt werden. Festungen aus der Zeit des Unabhängigkeitskampfes, Fischerdörfer aus präkolumbinischer Zeit, lokales Kunsthandwerk und „Palafitos“, Häuser, die auf Pfählen über dem Wasser gebaut sind – Chiloé hat viel Charme. Zusätzlich hat die Insel eine große Vielfalt an Meerestieren zu bieten und ist insbesondere für die Beobachtung von Blauwalen bekannt, die im Sommer in die Nähe der Insel anzutreffen sind.

Ein tolles Erlebnis ist ein Bootsausflug um Chiloé um die Meerestierwelt kennenzulernen. Von Puñihuil aus fahren Sie entlang der Pazifikküste Chiloés in Richtung der Region Duatao – eine der attraktivsten Seehundkolonien des Landes. Während der Fahrt können Sie eine große Vielfalt an Meerestieren beobachten, wie z.B. Seehunde, Humboldt- und Magellan-Pinguine, Albatrosse, Sturmvögel, Blauwale und verschiedene weitere Walarten. Um die Vielfalt der Tierwelt zu einschätzen zu können, erhalten Sie ein Informationsblatt auf dem alle in dieser Region lebenden Tierarten aufgelistet sind, die Sie mit etwas Glück während Ihrer Bootsfahrt sehen können. Hightlights der Bootstour sind die Seehundkolonie Duatao, die Seevögel von Alta Mar und die verschiedenen Walarten (Saison für Walbeobachtungen ist zwischen Dezember und April). Erleben Sie die Faszination der Meerestiere und lassen Sie sich beeindrucken!

Keine Kommentare »

Melanie Thon am 07. Oktober 2011 in Chile, News

Exklusives Design in Santiago de Chile

Seit dem vergangenen Monat ist das Hotelangebot in Santiago um ein exklusives Boutique Hotel in bester Lage reicher.

Das Boutique-Hotel Lastarria überzeugt mit einer einzigartigen Kombination aus historischen und modernen Stilelementen und passt so ideal in das Künstlerviertel Lastarria, in dem sich das Hotel befindet.

In nächster Nähe und zu Fuß erreichbar finden Sie viele Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie angesagte Restaurants und Cafés. Das Stadtviertel Lastarria ist somit ein perfekter Ausgangspunkt für Entdeckungstouren durch die chilenische Hauptstadt. Nicht nur das Stadtzentrum kann in kurzer Zeit erreicht werden, sondern auch der weitläufige Park „Parque Forestal“, der auch zwei der wichtigsten Museen Santiagos beherbergt.

Das Boutique-Hotel, untergebracht in einer historischen Villa von 1927, bietet acht Zimmer und sechs Suiten, die auf dem neusten Stand der Technik komfortabel eingerichtet sind. Natürliche Töne wechseln sich mit leuchtenden Farbtupfern ab und schaffen in Kombination mit traditionellen Holzmöbeln und Dielenböden eine einladende Atmosphäre. Im Garten verspricht ein kleiner Swimmingpool Erfrischung an heißen Tagen und in der „Deli Lounge“ können die Gäste mit Blick über die Baumwipfel einen Cocktail oder kleine Speisen genießen. Das Boutique-Hotel Lastarria ist die beste Wahl für Besucher Santiagos, die exklusiven Komfort genießen und gleichzeitig mitten in der Stadt und nahe am Geschehen wohnen wollen.

Neuen Route zur San-Rafael-Lagune

Navimag startet die Saison 2011/2012 mit der MV Mare Australis und einer neuen Route zur San-Rafael-Lagune

Das patagonische Fährunternehmen Navimag erweitert sein Angebot zu Beginn der neuen Saison 2011/2012 um eine attraktive neue Route.Fahrten auf der Fähre M/N Evangelistas zwischen Puerto Montt und Puerto Natales sind schon seit langem bei abenteuerlustigen Reisenden beliebt, die authentisches Flair suchen und bereit sind auf luxuriöse Unterbringung und Sterneküche zu verzichten.

Das neue Schwesterschiff der M/N Evangelistas, die Mare Australis, wird nun auch höheren Ansprüchen gerecht und bietet ein echtes Kreuzfahrterlebnis. Ziel der Navimag-Kreuzfahrt ist die San-Rafael Lagune, wo der gleichnamige Gletscher aus der Nähe bestaunt werden kann. Auch können die Passagiere im Örtchen Chaitén an Land gehen, welches durch den Vulkanausbruch 2008 komplett zerstört und nun teilweise wieder neu aufgebaut wurde.

Mit 64 Kabinen in vier Kategorien bietet die Mare Australis Platz für 130 Passagiere. Alle Kabinen haben ein Fenster, eigenes Bad und individuell regulierbare Heizung. Außerdem verfügt das Schiff über ein großes Aussichtsdeck, eine Bar mit Aufenthaltsraum, eine Bibliothek und ein Spielezimmer.

Auch Miller Reisen bietet diese neue Kreuzfahrt der Mare Australis an. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Chile: Conguillio Nationalpark

Der Conguillio Nationalpark nahe Temuco in Chiles Seengebiet gehört zu den Top-Attraktionen des Landes. Um das Unterkunftsangebot innerhalb des Parks zu verbessern, schreibt die Nationalparkbehörde Conaf (Corporacion Nacional Forestal de Chile) nun zwei neue Lodges aus, die schon in diesem Jahr gebaut werden sollen. Mit Hilfe besserer, hochwertiger Infrastruktur und angeschlossenen Exkursionsangeboten hoffen die Verantwortlichen einen stärkeren Anreiz für den Besuch des Nationalparks zu schaffen. Zur Zeit stehen den Gästen einfache Ferienhäuser und Zeltplätze zur Verfügung.

Die Lodges mit 10 bzw. ca. 25 Zimmern sollen in verschiedenen Sektoren des Parks gebaut werden. Die Planung der Conaf legt fest, dass die Gebäude einstöckig und aus heimischen Hölzern gebaut werden müssen.

Der Conguillio Nationalpark liegt 120 km östlich von Temuco und erstreckt sich über eine Fläche von 60.000 Hektar. Er wurde zum Schutz der ursprünglichen Araukarienwälder eingerichtet, die ein vielfältiges Mosaik mit den vielen Teichen und Seen bilden. Über der märchenhaften Landschaft thront der majestätische Vulkan Llaima (3.125m). Zu den geschützten Tierarten gehören der Puma und der Schwarzhalsschwan. Der Nationalpark ist unter Touristen beliebt, da er viele Möglichkeiten zum Wandern auf gut ausgebauten Wegen bietet.