Lateinamerika-Blog by Miller Reisen

Beiträge von Eva Pfleghar

Mit dem Auto quer durch Mexiko

Vielen Dank Herr Mayr für diesen interessanten Beitrag:

Mit dem Auto quer durch Mexiko

Urlauber, die es in das schöne Mexiko verschlägt, kommen immer mehr auf die Idee, sich einen Mietwagen zu nehmen und die malerischen Landschaften des Landes auf eigene Faust zu erkunden. Flexible Reiseveranstalter haben in ihrem Angebot deswegen eine neue Richtung eingeschlagen und bieten noch individuellere Reisen an als bisher um den Wünschen des Kunden gerecht zu werden.

Viele Urlauber kennen das Reisen mit dem Mietwagen von Europa oder Amerika, da es eine bequeme Art der Fortbewegung ist und man sich nicht an vorgegebene Abfahrtszeiten oder Reisepläne halten muss. Man kann frei wählen wie lange man sich zum Beispiel die geheimnisvollen Mayastätte anschaut oder wie oft man einen Stopp einlegt.
Bereits bei der Planung der Reise achten viele Urlauber auf die individuelle Berücksichtigung ihrer Wünsche und wer Mexiko mit dem Mietwagen erkundet, der hat eine große Auswahl an Möglichkeiten vor sich. Deswegen sollte man versuchen einen Schwerpunkt zu wählen und die Interessen zu priorisieren. Reiseagenturen bieten online schon eine gute Orientierung für die Findung des perfekten Urlaubes und sind auch gerne bereit, unverbindliche Angebote zu erstellen, die ihre Ratschläge und Empfehlungen beinhalten. Letztendlich ist es eben doch manchmal besser die Spezialisten zu Hilfe zu nehmen.

Zu entdecken gibt es wie schon erwähnt eine ganze Menge in Mexiko. Nicht nur die wunderschönen schneeweißen Strände, sondern auch der Dschungel und die höheren Ebenen des Landes machen Mexiko zu einem atemberaubenden Erlebnis, das viel Abwechslung verspricht. Ein Höhepunkt sind auch die alten Tempelanlagen der Maya, einer früheren Hochkultur, die in ganz Mexiko beheimatet waren. Die pyramidenähnlichen Bauten sind heute noch teilweise zugänglich und versprechen, eine der interessantesten Attraktionen der Reise zu werden. Besonders schöne Anlagen findet man auch auf der Halbinsel Yucatan, von der sich die Maya über ganz Mexiko verbreiteten.
Sehr populär ist auch der Kupfercanyon als Radstrecke geworden. Wer in Mexiko Urlaub macht der kann alles erwarten weil es hier unzählige Möglichkeiten gibt das Land kennen und lieben zu lernen. Man spürt die Lebenslust der Einheimischen und kann am pulsierenden Leben teilnehmen, wie es in Cancun oder auch in Acapulco besonders ist. Die wunderschönen Strände laden zu gemütlichen Tagen am Meer ein, bei denen man Sonne tanken kann, die frische Meeresluft genießt und bei herrlichem Wetter ausspannt.
Auch Taucher kommen auf ihre Kosten und finden eine große Anzahl an atemberaubenden Tauchplätzen vor wie zum Beispiel das Mayariff. Man findet eine riesige Artenvielfalt an Fischen und eine intakte sowie farbenprächtige Korallenkultur die einen zum Staunen bringt.

Ausflug zum Yorkin Indianer Reservat in Costa Rica

In Costa Rica an der Karibikküste haben Sie die Möglichkeit die BriBri Indianerkultuern kennen zu lernen.

Die Reise beginnt in Bambu. Mit einem typischen Kanu der Einheimischen führt die Reise etwa 1 Stunde über den Yorkin Fluss. Nach der Ankunft haben Sie die Möglichkeit organische Bananenplantagen und Kakaoplantagen zu besichtigen wobei Ihnen die lokale Kultur und die Umgebung vertraut gemacht wird. Zudem erhalten Sie Informationen über Coopechuri (Stamm) und deren Mission. Als weiterer Teil der Tour nehmen Sie an einer Wanderung Teil, lernen medizintechnisches über die Urwaldbäume, verschiedene Medizinpflanzen und die Kulturen der Bevölkerung dieser Region. Natürlich können Sie sich außerdem ein erfrischendes Bad im Fluss gönnen. Beim Mittagessen genießen Sie neue Gerüche und Geschmacksarten, lernen auch wie Schokolade hergestellt wird und wie auch z.B. Blätter zu einem Dach geflochten werden.

Spanisch lernen, Salsa tanzen und Surfen – alles möglich in Montañita

Planst du eine Reise nach Lateinamerika und willst dabei so authentisch wie möglich die Kultur und die Menschen dieses beeindruckenden Kontinentes kennen lernen? Dann ist es unumgänglich, dass du dir zumindest ein Grundwissen der spanischen Sprache aneignest – am besten gleich dort, wo diese Weltsprache gesprochen wird.

Spanisch lernen? Möglichkeiten gibt es wie Sand am Meer. Wenn du nebst dem Spracherlebnis auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen lassen willst, ist Montañita der perfekte Ort für dich. Dieser gemütliche Ort an der ecuadorianischen Pazifikküste hält perfekte Wellen, Kokosstrände und herrlich frische Meeresfrüchte bereit. Das sympathische Städtchen, das rund 1000 Einwohner zählt, ist ein idealer Ort  fuer wissensdurstige Menschen, die abends nicht nur gerne feiern, sondern auch mit Können das Tanzbein schwingen wollen: Sobald die Sonne im Meer versinkt wird in Montañita Salsa getanzt – ein Tanz, der die Lebensfreude deiner Gastgeber auf seine schönste Art zum Ausdruck bringt.

Die hervorragenden Wellen und die warmen Wassertemperaturen (mindestens 20°C) ziehen Leute das ganze Jahr über an. Von Januar bis März wird in Montañita der internationale Surfwettkampf ausgetragen, was das Strandstädtchen in dieser Zeit zu einem besonders spannenden Ort für Surf- und Partyliebhaber macht. Wenn du’s lieber etwas ruhiger hast und dir wichtig ist, dass die Klassengrössen möglichst klein sind, ist es empfehlenswert ausserhalb dieser Saison zu buchen.

Während deinem Sprachaufenthalt in Montañita wird vieles von der Schule selbst organisiert, welche sich auf einem kleinem Hügel befindet, von dem aus man eine Aussicht über die gesamte Stadt und den Strand hat. Sie ist klein und familiär, die Lehrer sind sehr engagiert und hilfsbereit. Die Schule organisiert nebst den typischen Aktivitäten wie Tanz- und Grillabenden auch Kochkurse, Yogastunden, Marktbesuche und Wochenendausflüge beispielsweise zur Isla de la Plata (der “kleinen Schwester” der Galapagos Inseln) und benachbarte Strände.

So richtig eintauchen in die lokale Kultur kannst du indem du die Unterkunft bei einer Gastfamilie wählst, bei der du den ecuadorianischen Lebensstil hautnah erlebst und die erlernten Spanischkenntnisse täglich anwenden kannst. Die Schulen stehen in ständigem Kontakt mit den Familien und erhalten regelmässig Rückmeldungen von den Schülern. Diese Wohnart setzt voraus, dass du eine gewisse Flexibilität bezüglich Komfort und lokalen Gewohnheiten mitbringst. Möchtest du etwas unabhängiger sein, kannst du in einem der umweltfreundlichen Bungalows wohnen, die sich ganz in der Nähe der Schule und des Strandes befinden.

Montañita bietet dir nahezu alles, was dein Reiseherz begehrt. Möchtest du Spanisch in verschiedenen Umgebungen lernen, so kannst du mit dem „reisenden Klassenzimmer“ die vielseitigen Orte Quito, Cuenca und Manta kennenlernen. Solltest du der Abenteuer noch nicht genug haben, bietet sich ein kombinierter Sprachaufenthalt im ecuadorianischen Regenwald an, wo du im tiefen Grün des Dschungels immer wieder Neues zu entdecken gibt.

Spanisch kannst du natuerlich auch auf sehr vielseitige und unterhaltsame Weise in Spanien, Mexiko, Costa Rica, Argentinien, Kuba, Kolumbien, Peru, Chile, Bolivien und Guatemala lernen.

Vielen Dank Frau Bangerter für diesen interessanten Beitrag.

Wieder da: Magazin extratour der Miller Reisen GmbH

Die neueste Ausgabe des Miller Reisen Kundenmagazins kommt frisch gestaltet und mit 26 informativen Seiten wieder regelmäßig zu allen Südamerika-Fans nach Hause. In der Septemberausgabe von extratour berichten die Reisespezialisten aus Peru, Jamaika und aus dem brasilianischen Naturschutzgebiet Pantanal. Neben Insidertipps gibt es außerdem persönliche Einblicke in die Arbeit der Miller Reisen GmbH.

„Wir frischen gerade unseren Auftritt nach Außen auf“, verrät Anja Schiele, Marketingbeauftragte der Miller Firmengruppe. „Dazu gehört nicht nur ein Relaunch der Internetseiten, der im Oktober abgeschlossen sein wird, sondern auch eine Neuauflage unseres Kundenmagazins extratour.“ Der Inhalt soll eine Mischung aus exklusiven Reiseberichten von Touristikern und Kunden, informativen Insidertipps und Blicken hinter die Kulissen des Reiseveranstalters sein. Abgerundet wird das Magazin mit Gewinnspielen, aktuellen Reiseangeboten und einem Überblick der neuesten verfügbaren Kataloge. Kunden erhalten ihr persönliches Exemplar von extratour ab sofort regelmäßig per Post. Alle weiteren Interessenten können sich unter info@miller-reisen.de registrieren lassen.

Text: Veronika Schaale

Ihre Rechte als Fluggast: Muss ich mir das gefallen lassen?

Rund 30 Millionen Pauschalreisen werden jedes Jahr in Deutschland verkauft. Jedoch  verlaufen diese nicht immer zur Zufriedenheit der jeweiligen Reisenden ab. Häufig tritt der erste Ärger schon beim Abflug auf. Der Flieger kommt verspätet oder noch schlimmer der Flug wird annulliert.

Es stellt sich sodann die Frage: „Muss ich mir das gefallen lassen“?

Hierauf ist ein entscheidendes Nein zu antworten!!

Zur  Stärkung der Ansprüche von Flugpassagieren gegenüber EU-Fluggesellschaften oder Fluggesellschaften, die von, nach, oder innerhalb von EU-Gebiet fliegen, ist am 17. Februar 2005 die Fluggastrechteverordnung  in Kraft getreten.

Regelungsgebiete sind:

• Nichtbeförderung bei Überbuchung

• Annullierung von Flügen

• Große Verspätungen

• Nicht durchgeführte Flüge innerhalb von Pauschalreisen

Leistungsverpflichtete sind:

Anbieter von

Linienflügen

Charterflügen

Billigflügen

Es ist dabei darauf zu achten, dass bei Pauschalreisen die Ansprüche aus der Fluggastverordnung nicht an den Reiseveranstalter zu stellen sind, sondern ausschließlich an die Fluggesellschaft.

Umfang der Ansprüche bestimmt sich danach, ob eine Nichtbeförderung oder eine Annullierung vorliegt.

Bei Nichtbeförderung wegen Überbuchung hat der Passagier Anspruch auf:

• Erstattung des Ticketpreises

• frühestmöglicher kostenloser Rückflug zum Abflugort

• frühestmögliche Beförderung zum Zielort

• Beförderung zum Zielort zum Wunschtermin (sofern Plätze frei sind)

Darüber hinaus hat die Fluggesellschaft eine Entschädigung zu zahlen:

•  250 € für eine Flugstrecke kürzer gleich 1500 km

•  400 € für eine weitere Strecke innerhalb der EU oder kleiner gleich 3500 km

•  600 € bei Flugstrecken länger als 3500 km

Wird ein Alternativflug angeboten, der nicht später als 2 Stunden nach dem geplanten Flug eintrifft, kann die Gesellschaft die Entschädigung um 50% kürzen.

Der Passagier hat bei Annullierung Anspruch wahlweise auf:

  • Erstattung des Ticketpreises
  • kostenloser Rückflug zum Abflugort
  • anderweitige Beförderung zum Zielort

Darüber hinaus hat die Fluggesellschaft eine Entschädigung zu zahlen:

  • 250 € für eine Flugstrecke bis zu 1500 km und einer Verspätung von mehr als 2 Stunden
  • 400 € für eine Flugstrecke bis zu 3500 km und einer Verspätung von mehr als 3 Stunden
  • 600 € für eine Flugstrecke größer als 3500 km und einer Verspätung von mehr als 4 Stunden

Diese Entschädigungszahlungen werden fällig, wenn die Fluglinie bis spätestens 14 Tage vor Flug den Fluggast davon nicht verständigt hat

Als weitere Entschädigung sind Mahlzeiten, Getränke, Telekommunikation und notfalls eine Hotelunterkunft inklusive des Transfers zu stellen. Jedoch nur bei einer Verspätung von

  • 2 Stunden und mehr für eine Flugstrecke kleiner gleich 1500 km
  • 3 Stunden und mehr für eine weitere Strecke innerhalb der EU oder kleiner gleich 3500 km
  • 4 Stunden und mehr bei Flugstrecken außerhalb der EU größer 3500 km.
  • Bei einer Verspätung von 5 Stunden und mehr ist der Ticketpreis zu erstatten und gegebenenfalls ein kostenloser Rückflug zu stellen.

Airlines wenden häufig ein, die Verspätung sei durch ein sogenanntes „unabwendbares Ereignis“ eingetreten, daher fehle es am erforderlichen Verschulden. Nach dem Bundesgerichtshof (Urteil vom 12. November 2009) stellen technische Defekte, wie sie beim Betrieb eines Flugzeuges gelegentlich auftreten, für sich gesehen keine außergewöhnlichen Umstände dar, welche die Fluggesellschaft aus der Haftung entlassen. Das gilt selbst dann, wenn alle Wartungsarbeiten frist- und ordnungsgemäß ausgeführt wurden.

Als außergewöhnlicher Umstand kann ein technisches Problem mit der Rechtsprechung des Gerichtshofs nur dann angesehen werden, wenn es seine Ursache in einem der in Erwägungsgrund 14 der Verordnung genannten Umstände hat, beispielsweise auf versteckte Fabrikationsfehler, Sabotageakten oder terroristischen Angriffen beruht (BGH vom 12.11.2009, AZ: XaZR 76/07).

Würden technische Defekte, die in den Verantwortungs- und Risikosphäre des Luftfahrtunternehmers angesiedelt sind, unter den Begriff der „außergewöhnlichen Umstände“ fallen, so liefen die Regelungen der EU-Verordnung Nr. 261/2004 weitgehend ins Leere. Denn dann beriefen sich alle Luftfahrtunternehmen bei Störungen in der Durchführung ihres Flugbetriebes stets auf technische Defekte, um sich der Haftung zu entziehen (Landgericht Düsseldorf, Urteil vom 07.05.2009, AZ: 22 S 215/08).

Bei direkten Anschlussflügen im Sinne der Fluggastrechteverordnung ist mithin nicht eine Verspätung am Zielort einzelner Teilstrecken maßgeblich, sondern eine Verspätung am Endziel. Bei Annullierung kann nichts anderes gelten.

Der Europäische Gerichtshof hatte mit seiner Entscheidung vom 09.07.2009 (Az.: C 204/08) klargestellt, dass die Klage gegen Fluggesellschaften mit Sitz in Mitgliedstaaten der EU auch am Gericht des Abflug- oder Ankunftsortes erhoben werden kann.

Ansprüche gegen Luftfahrtunternehmen wegen Nichtbeförderung, Annullierung oder großer Verspätung von Flügen unterliegen der dreijährigen Regelverjährung nach § 195 BGB.

Bericht von Rechtsanwältin Diana Federau, Beyerlin Anwälte, die Ihnen bei Rückfragen sehr gerne zur Verfügung steht.

Karneval in Rio

Der Karneval in Rio ist der Inbegriff brasilianischer Lebensfreude und ein unvergessliches Erlebnis für alle Südamerikareisenden. In zwei Karneval in Rio Paraden am 19. und 20. Februar 2012 tanzen 12 Sambaschulen auf einem gigantischen, 700 Meter langen Laufsteg durch das Sambodromo, einer eigens für den Karneval erbauten Tribünenstraße. Für jeden, der sich 2012 von den farbenfrohen, fantasievollen und ekstatischen Tanzgruppen verzaubern lassen will, stellt das Team der Miller Reisen GmbH unverbindlich ein Pauschalangebot zusammen.

Französische Antillen bieten Naturspektakel

Lena Filipp, Leiterin der Abteilung „Cuba/Karibik“ gibt erste Einblicke in das neue Angebot: „Im Vergleich zu anderen Zielen in der Karibik haben die Französischen Antillen mehr zu bieten als nur Badeurlaub. Die Antillen sind das perfekte Ziel für Naturliebhaber, die ursprüngliche Regenwälder, spektakuläre Wasserfälle, traditionelle Dörfer und natürlich auch traumhafte Strände entdecken wollen. Highlight ist zweifelsfrei die Katamaran Tour, mit der man die Landschaft aus einer ganz neuen Perspektive erschließen kann.“  Besonders komfortabel für die Reisenden: die Französischen Antillen gehören zu Frankreich, zur Einreise wird lediglich der Personalausweis benötigt, Zahlungsmittel ist der Euro.

Detailliertere Informationen zum 15-tägigen Paket „Französische Antillen“ werden in Kürze unter www.miller-reisen.de zu finden sein oder aber auch jetzt schon den Katalog  Cuba/Karibik bestellen.

Text von Veronika Schaale

Traumhaftes Inselhopping

Noch gehören die sogenannten ABC-Inseln zu den Geheimtipps bei Karibikreisenden: die drei Inselschönheiten Aruba, Bonaire und Curaçao liegen unweit der venezolanischen Küste und bieten eine schier unüberschaubare Vielzahl an Attraktionen. Um die unberührten Naturschauspiele, die traumhaften Karibikstrände und die malerischen Städte der drei zu erkunden, bietet sich eine Inselhopping-Tour an. Die Miller Reisen GmbH bietet in ihrem kommenden Katalog ein neu ausgearbeitetes Programm für die „Inseln unter dem Winde“ an.

Traumhaftes Inselhopping: Das flexible Reiseprogramm bietet eine geführte 10 bis 12-tägige Rundreise durch die zu den Niederlanden gehörende Inselgruppe an. Los geht es auf Bonaire. Die Insel überrascht seine Besucher mit einer ungezähmten Fauna und Flora. Sie ist ein Paradies für Naturliebhaber, Taucher und Schnorchler. Hier finden sich spektakuläre Mangroven-sümpfe – die Heimat der pinkfarbenen Flamingos -, Nationalparks und Schutzgebiete für Meeresschildkröten und einzigartig farbenprächtige Korallengärten. Auf Curaçao wartet nicht nur der berühmte blaue Likör. Hier manifestiert sich der niederländische Einfluss unverkennbar in den Kolonialzeitgebäuden der Hauptstadt Willemstad, in Fort Amsterdam oder Fort Nassau. Eine Katamarantour bietet eine interessante Perspektive auf die größte der drei ABC-Inseln. Aruba ist die letzte Station der Inselhopping-Tour. Kilometerlange weiße Sandstrände, ein exklusiver Segeltörn und ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm garantieren einen perfekten Abschluss der Reise. Auf der zu den kleinen Antillen zugehörigen Inselgruppe herrscht das ganze Jahr ein gleichmäßiges tropisches Klima. Die Temperaturen am Tag liegen zwischen 26°C und 33°C,  die Wassertemperatur beträgt im Schnitt um die 26 Grad. Die beste Reisezeit für die ABC- Inseln ist von Dezember bis Mai. Das neue Zielgebiet ist – bei garantierter Durchführung ab zwei Personen – ab jetzt für November 2011 bei der Miller Reisen GmbH buchbar.

Text von Veronika Schaale

In Brasilien Wale beobachten

Buckelwale tummeln sich von Juli bis Oktober vor der Küste von Praia do Forte in Brasilien.

Die jahrzehntelang gejagten Tiere sind an die brasilianische Küste zurückgekehrt. Sie kommen während dieser Monate aus den kalten subarktischen Gewässern an die warme tropische Küste Brasiliens, wo sie sich paaren und auch ihre Jungen zur Welt bringen.

In kleinen Gruppen kann man diese sanften Riesen mit einem Schoner auf See nähern. Nähere Informationen und Angebote bekommen Sie hier.

Spanisch lernen im Land der Gauchos: Sprachreise nach Argentinien

Mit etwa 340 Millionen Muttersprachlern befindet sich Spanisch auf Platz 2 der meist gesprochenen Sprachen der Welt. Auch für Deutsche gewinnt die spanische Sprache immer mehr an Bedeutung, schließlich ist sie neben Englisch eine der wichtigsten Handelssprachen der Welt. Wer seine Spanischkenntnisse vertiefen oder die Sprache gänzlich neu erlernen möchte für den ist eine Spanisch Sprachreise genau das Richtige. Neben dem typischen Sprachreiseziel Spanien werden Sprachreisen nach Argentinien immer beliebter. Sprachaufenthalte kombinieren Wissenszuwachs und Kultur, aber auch Entspannung kommt bei dieser Art der Reise nicht zu kurz.

iguacuwasserfallArgentinien ist mit 40,5 Millionen Einwohnern das zweitgrößte Land Südamerikas und hat eine enorme Nord-Süd-Ausdehnung: Von der am südlichst gelegenen Stadt der Welt, Ushuaia, bis zur nördlichen Grenze Argentinien sind es 3700 km. Die besten Sprachschulen des Landes befinden sich in der Hauptstadt Buenos Aires. In einer tollen Atmosphäre und kleinen Lerngruppen werden schnelle und effektive Lernerfolge verbucht.

Eine Argentinien Sprachreise besteht jedoch nicht nur aus Sprachunterricht. Auch die Freizeit sollte nicht zu kurz kommen – und da kommt garantiert keine Langeweile auf, denn Argentinien hat einiges zu bieten: Ein besonderes Highlight das jährlich Millionen von Besuchern anzieht sind die Wasserfälle von Iguazu an der brasilianischen Grenze. Die Wasserfälle bestehen aus 20 größeren und 255 kleineren Wasserfällen und haben eine Ausdehnung von rund 3 Kilometern. An einigen Stellen stürzt das Wasser bis zu 80 Meter in die Tiefe. Ein weiteres Highlight ist der Nationalpark Los Glaciares. Das mit 4459 Quadratkilometern größte Gletschergebiet außerhalb der Antarktis bietet ein unglaubliches Naturschauspiel aus riesigen bläuchlich schimmernden Eisflächen.

Als Unterbringung während einer Sprachreise empfiehlt sich der Aufenthalt in einer Gastfamilie. So werden bei gemeinsamen Mahlzeiten oder Unternehmungen die im Sprachkurs erworbenen Kenntnisse angewendet und vertieft. Außerdem werden Sitten und Gebräuche der einheimischen Bevölkerung aus nächster Nähe kennengelernt. Die Mischung aus Sprache und Kultur macht eine Sprachreise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Danke Frau Weß für diesen interessanten Artikel!

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >